Wie Sie wissen, wann Sie aufhören und sich auf die geistige und körperliche Erholung konzentrieren sollten

Für den Zugriff auf alle unsere Trainings-, Ausrüstungs- und Rennberichte sowie exklusive Trainingspläne, FinisherPix-Fotos, Veranstaltungsrabatte und GPS-Apps,>","name":"in-content-cta","type":"link"}}'>melde dich für Outside+ an.

In  Work In:​​The Athlete’s Plan for Real Recovery and Winning Results teilt Erin Taylor neue Techniken zur geistigen und körperlichen Erholung für Sportler, die bei jedem Training alles geben. Hier sind ein paar Anzeichen dafür, dass es Zeit für Sie ist, innezuhalten und sich auf das Zurücksetzen zu konzentrieren.

Es ist schwer zu sagen, wann es in Ordnung ist, Ihre Rolle zu verlangsamen und, was noch wichtiger ist, wann Sie sich erlauben sollten, anzuhalten. Warte nicht darauf, dass dir jemand anderes sagt, dass du dich ausruhen sollst. Sie brauchen keine Erlaubnis. Sie sind der einzige, der auf die Bremse treten kann. Ihre Leistung und Ihr allgemeines Wohlbefinden werden leiden, wenn Sie das Gerät einschalten. Sie fühlen sich vielleicht zu beschäftigt, um langsamer zu werden, aber ironischerweise sind es die Zeiten, in denen Sie am meisten erschöpft sind, in denen es für Sie wichtig ist, zu arbeiten.

Ihr Körper wird Ihnen alles sagen, was Sie wissen müssen, was er braucht. Lernen Sie, auf seine Signale zu hören. Hier sind einige Signale, auf die Ihr Körper Sie auffordert, zu arbeiten:

• Ihre Atmung ist unregelmäßig
• Sie sind geistig unkonzentriert oder fühlen sich außer Kontrolle
• Sie finden es schwierig, einen breiten Überblick zu behalten
• Sie „gehen durch die Bewegungen“ und Sie können nicht wirklich den Nutzen aus Ihrem Training ziehen
• Sie haben das Gefühl, ein Leistungsplateau erreicht zu haben
• Ihr Training erhöht Ihren täglichen Stress, anstatt Ihnen zu helfen, ihn zu bewältigen
• Es fällt Ihnen schwer, abzuschalten, selbst wenn sich die Gelegenheit zum Ausruhen bietet
• Sie fühlen sich erschöpft, haben aber Schlafprobleme

Haben Sie im Zweifel keine Angst, auf der Seite der Ruhe zu bleiben. Vertraue dir selbst, diese Zeichen als Einladung zur Mitarbeit zu erkennen, und du wirst deine Intuition und deine Fähigkeit schärfen, in deiner Herangehensweise flexibler zu sein, was dir bei all deinen Aktivitäten gute Dienste leisten wird.

Probieren Sie diese Übung zur mentalen Konzentration aus, um mit der Arbeit zu beginnen:

Bewusstseinsatem

Warum:
Deinen Geist mit deiner angeborenen, konstanten Atmung zu verankern, ist eine großartige Möglichkeit, das Bewusstsein für deinen Atem zu steigern und aufrechtzuerhalten, damit du ihn zu deinem vollen Vorteil nutzen und deinen Fokus auf den gegenwärtigen Moment schärfen kannst.

Wie:
Setzen Sie sich bequem hin.
Atmen Sie tief ein. . . ein langsames Ausatmen.
Vertiefen Sie Ihre Atmung weiter.
Einatmend sagen Sie in Ihrem Kopf:„Ich inhaliere . . . ”
Ausatmend, sagen Sie:„Ich atme aus.“
Einatmen:„Ich atme ein . . . „
Ausatmen:„Ich atme aus.“
Fahre mehrere Runden lang fort, bevor du die Worte loslässt.
Atme weiter tief ein.

VERBINDUNG:Meditation =Gehirntraining zur Konzentration

[veloptress cta=”Mehr sehen!” align="center" title="Mehr aus dem Buch"]