Kentucky Derby-Ankündigungen

Kentucky Derby:Caracaro Out, Money Bewegungen noch möglich; Kunstsammlerarbeiten; Derby-Einspruch von Eigentümern der maximalen Sicherheit abgelehnt

Caracaro, der Zweitplatzierte von Tiz the Law in den Travers Stakes (G1), hat sich während eines Trainings am Freitagmorgen auf der Rennstrecke von Saratoga eine Weichteilverletzung zugezogen und ist außer Konkurrenz für das Kentucky Derby (G1).

Nachdem der 3-jährige Sohn von Onkel Mo in 1:12.31 ein 6-Zeilen-Training absolviert hatte, wurde das Problem im rechten Vorderbein entdeckt. Trainer Gustavo Delgado, es handelt sich um eine „Weichteilverletzung“.

Pferde bei Churchill Downs – Mit freundlicher Genehmigung von Churchill Downs/Coady Photography.

Hall of Famer Javier Castellano sollte Caracaro im Derby fahren.

Die Verletzung von Caracaro öffnet die Tür für Money Moves , der von außen nach innen schaute, weil das potenzielle Feld die maximale Grenze von 20 Pferden erreicht hatte.

Das Derby findet am 5. September statt. Aufgrund von Bedenken hinsichtlich der COVID-19-Pandemie ist die Teilnahme von Zuschauern nicht gestattet.

Caracaro wäre sicherlich ein langer Weg gewesen, aber nachdem er seine Jungfer gebrochen hatte, wurde der Hengst Zweiter bei den Peter Pan Stakes (G2) und dann bei den Travers am 8. August .

Money Moves gewann seine ersten beiden Karrierestarts und wurde am 25. Juli in Saratoga Zweiter bei einem optionalen Antrag auf Zulage. Er wird vom zweimaligen Derby-Sieger Todd Pletcher trainiert, der sagte Neulich kann sein anderer Konkurrent, Dr. Post, das Derby für den Jim Dandy (G2) im Spa am 5. September überspringen oder auf das Preakness (G1) am 3. Oktober warten

Art Collector legt vor dem Derby das letzte Training ein

Sieht so aus, als wäre er die zweite Wettauswahl in den 146 ten Derby, Art Collector, arbeitete am Freitag in Churchill Downs 5 Stadien in 1:00.80 auf einer Überholspur.

Vier andere Derby-Probables haben Workouts bei Churchill veröffentlicht:Winning Impression (5 Stadien, 59,20); Große Fed (5

Kunstsammler – Mit freundlicher Genehmigung von Churchill Downs/Coady Photography.

furlongs, 59.00); Necker Island (4 Stadien, 48,40); und Rushie (5 Stadien, 1:01.60).

Mehrere andere Derby-Hoffnungsträger arbeiteten in Saratoga und Palm Meadows in Florida:Ny Traffic ging in 59,45 5 Stadien zurück; Dr. Post arbeitete in 49,60 4 Stadien; und Money Moves gingen in 1:00.14 5 Stadien. Bei Palm Meadows arbeitete Sole Volante in 57,80 5 Stadien auf festem Rasen.

Art Collector gewann das Blue Grass (G2) und Ellis Park Derby und ist 4 für 4 im Jahr 2020. Trainer Tommy Drury freut sich auf sein erstes Derby, sagte sein Hengst „liebt diese Strecke hier in Churchill wirklich. Er galoppierte gestern an seinem ersten Tag in Churchill ziemlich stark und lieferte heute eine wirklich starke Arbeit ab. Der schwierige Teil ist aus dem Weg und jetzt müssen wir ihn nur noch bis Samstag glücklich und gesund halten.“

Stuten arbeiten bei Churchill for Oaks

Vier 3-jährige Stutfohlen trainierten am 4. September in Churchill für die Kentucky Oaks mit Swiss Skydiver und Gamine. Die Arbeiter waren:Rede (4 Stadien, 47,60); Shedaresthedevil (5 Stadien, 1:01,40), Bonny South (4 Stadien, 48,20); und Tempers Rising (4 Stadien, 47.00).

Außerdem arbeitete Donna Veloce 5 Stadien in 1:00.80 bei Del Mar; Dream Marie arbeitete 5 Stadien in 1:00.80 im Gulfstream Park West; Hopeful Growth ging in Monmouth Park in 1:01.80 fünf Stadien zurück; und Project Whisky arbeitete 4 Stadien in :47.82 bei Parx.

Bundesberufungsgericht bestätigt Entscheidung zum DQ Maximum Security im Derby 2019

Ein Bundesberufungsgericht bestätigte am Freitag eine frühere Entscheidung des Bezirksgerichts, mit der eine Klage der Eigentümer von Maximum Security abgewiesen wurde, die beim Kentucky Derby 2019 den ersten Platz belegten, aber vom Rennen disqualifiziert wurden Verwalter für Störungen.

Der DQ platzierte Maximum Security am 17. ten und erhob den Zweitplatzierten Country House zum Derby-Sieger. Gary und Mary West, Besitzer von Maximum Security, reichten Klage ein, um die Entscheidung, ihr Pferd zu disqualifizieren, anzufechten.

Jockey Abel Cedillo führt Maximum Security zum Kreis des Gewinners - Mit freundlicher Genehmigung von Benoit Photo

Im vergangenen November wies ein Bundesrichter die Klage ab. Die Wests verklagten auch die Kentucky Horse Racing Commission, ihren Geschäftsführer und die Stewards direkt nach dem Rennen im Mai 2019.

Die Wests behaupteten, dass ihr Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren verweigert wurde, und forderten auch die Umverteilung des 3-Millionen-Dollar-Derby-Budgets.

Damals entschied der Richter in dem Fall, dass die Kentucky-Regeln besagen, dass die Entscheidung der Stewards bei der Feststellung von Fouls und Disqualifikationen von Pferden "endgültig und nicht anfechtbar" ist.

Die Entscheidung kommt nur eine Woche vor dem Derby 2020, vier Monate verschoben aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Gut gemacht, Kentucky Downs:9 der Top-10-Fahrer erscheinen zum Meet

Die Sommersaison in Saratoga und Del Mar endet am Wochenende des Labor Day; 6. September im Spa, 7. September im Del Mar.

Das Kentucky Derby findet am 5. September in Churchill Downs statt.

Damit haben die Kentucky Downs in Franklin, Kentucky, ein riesiges Zeitfenster, bevor die Rennen auf den großen Strecken wieder aufgenommen werden, sodass sich neun der Top 10 der führenden Jockeys auf die sechstägiges Treffen mit Grasrennen (7. bis 16. September) mit einem Tagesgeld von 2 Millionen US-Dollar.

In New York öffnet der Belmont Park erst am 18. September und in Kalifornien öffnet Santa Anita am 19. September.

Unter denen, die nach Kentucky Downs reisen, um zumindest für einen Teil des Treffens zu fahren, sind der in New York lebende Irad Ortiz Jr. und sein Bruder Jose Ortiz Joel Rosario , Tyler Gaffalione, Luis Saez und Javier Castellano. Mike Smith, Florent Geroux, Flavien Prat und Ricardo Santana, Jr., sind ebenfalls in Kentucky Downs gebunden. Und so ist der in New York lebende John Velazquez.

Smith, ein Hall of Famer und Triple Crown Gewinner (Justify 2018), wird zum ersten Mal auf der Strecke fahren.

"Ich freue mich über die Gelegenheit, dort zu fahren", sagte Smith, der seit fast 40 Jahren reitet. „Ich liebe es, nach Europa zu fahren, um zu fahren, und die Strecke in Kentucky Downs ist so sehr wie eine europäische Rennstrecke. Ich fand es ein wunderschöner Track (er war 2018 zu einer Autogrammstunde dort). Es war das erste Mal, dass ich es persönlich gesehen habe und nicht nur im Fernsehen. Ich dachte, ich wäre wieder in Irland oder so.“