24 Rodeo-Begriffe, die Sie kennen sollten

Der Rodeosport hat sieben traditionelle Veranstaltungen, die alle ihre eigene einzigartige Terminologie haben. Während Sie die ganze Action aufsaugen, kann es schwierig sein, mit all den verwendeten Regeln und Terminologie Schritt zu halten. Egal, ob Sie ein Greenhorn sind, Rodeo-Neulinge nennen oder einfach nur Ihr Rodeo-Wissen erweitern möchten, lesen Sie diese 24 Wörter, die Sie vor jedem Rodeo-Event kennen sollten!

Die Barriere durchbrechen:

Dieser Begriff wird verwendet, wenn Cowboys beim Tie-Down Roping, Steer Wrestling und Team Roping dem Ochsen oder Kalb keinen angemessenen Vorsprung verschaffen, der durch die Größe der Arena bestimmt wird. Am Lenker ist ein Abreißseil befestigt und über das offene Ende der Kiste gespannt. Wenn der Stier den Vorteilspunkt erreicht, wird die Barriere freigegeben und die Cowboys heben ab. Das Durchbrechen der Barriere kostet sie eine 10-Sekunden-Strafe.

Bronze:

Ein Pferd, das auf Bock gezüchtet wurde. Broncs werden beim Bareback-Reiten und beim Reiten von Sattelbroncs verwendet.

Ruckeln:

Das Rodeo-Wort für einen Bullen oder Bronc, der bei rauen Börsenereignissen „tritt“.

Bulldogge:

Auch bekannt als Ochsenringer, ist dies der Cowboy, der den Ochsen zu Boden ringt.

Stierkämpfer:

Nach jedem Bullenritt lenken die Stierkämpfer den Stier ab, damit der Cowboy sicher aus der Arena entkommen kann. Sie werden auch den Pickup-Männern helfen, den Stier dazu zu bringen, die Arena zu verlassen.

Chaps:

Chaps bestehen aus robustem Leder und werden an die Persönlichkeit jedes Fahrers angepasst. Obwohl sie auffällig sein können, besteht ihre Hauptaufgabe darin, die Beine des Cowboys zu schützen.

Rutsche:

Ein kleiner rechteckiger Stall, der vor jedem Rodeo-Event Bullen, Pferde, Ochsen und Kälber hält.

Kleeblatt:

Die Namen der gemusterten Barrel Racer laufen um die drei Fässer herum.

Flankenriemen:

Ein mit Lammfell gefütterter oder gepolsterter Lederriemen, der den rauen Schaft zum Bocken anregt.

Freihand:

Roughstock-Fahrer müssen eine Hand am Riggin’ (Bareback), Bull Rope (Bull Riding) oder Bronc Zügel (Saddle Bronc) festhalten und die andere Hand in der Luft halten. Wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt das Tier oder sich selbst schlagen, erhalten sie keine Punktzahl.

Hazer:

Dies ist der Cowboy, der hilft, den Ochsen gerade zu halten, damit der Ochsenringer (oder Bulldogger) beim Ochsenringen fangen kann.

Kopfnicken:

Bei jedem der Roughstock-Events und beim Tie-Down-Roping, Team-Roping und Steer-Wrestling nicken Cowboys mit dem Kopf, um dem Chute-Boss zu signalisieren, dass sie bereit sind, das Tor zu öffnen. Bei den Roughstock-Events schwingt sich das Tor für die Bullen und Broncs auf, um in die Arena zu treten. Bei den zeitgesteuerten Veranstaltungen öffnet sich die Rutsche, damit der Ochse oder das Kalb in die Arena rennen kann und der Timer startet.

Kopfzeile:

Dies ist der Cowboy, der beim Team-Roping als erster anseilt und auf die Hörner des Stiers zielt.

Heeler:

Dies ist der Cowboy, der beim Team Roping an zweiter Stelle steht und auf die Hinterbeine des Stiers zielt.

Aufgelegt:

Dies kann bei allen Roughstock-Veranstaltungen auftreten, ist aber am häufigsten beim Bullenreiten. Dies passiert, wenn sich die Hand des Reiters entweder in seinem Bullseil oder seinem Riggin verfängt.

Markierungsregel:
Die Füße eines Cowboys müssen sich über den Schultern des Pferdes befinden, wenn die Vorderfüße des Pferdes den Boden berühren, nachdem es bei den Bronc-Events aus dem Tor gebockt hat.

Keine Punktzahl:

Dies kann passieren, wenn der Reiter bei den Roughstock-Rennen vor acht Sekunden vom Stock fällt, das Tier oder sich selbst schlägt oder sein Pferd bei den Bronc-Rennen nicht markiert.

Keine Zeit: 

Dies tritt auf, wenn ein Steer Wrestler beim Abseilen verfehlt oder einen illegalen Kopffang hat, und wenn ein Barrel Racer das Kleeblattmuster durchbricht.

Abholer:

Bei allen Roughstock-Events helfen sie beim Schieben oder Seilstock, um sie aus der Arena zu führen. Sie helfen auch Bareback- und Sattelbronc-Reitern nach ihren Ausritten, indem sie ihnen helfen, ihre Broncs zu verlassen und wieder auf den Boden zu kommen.

Erneut fahren:

Wenn ein Bulle oder Bronc den Reiter an irgendeinem Punkt des Ritts foult und ihn letztendlich daran hindert, seine Fähigkeiten zu zeigen, wird ihm eine Wiederholung zuerkannt. Richter gewähren auch Wiederholungsritte, wenn Bullen oder Broncs nicht die Bestleistung erbringen, was zu einer niedrigen Punktzahl für den Reiter führt.

Riggin’:

Ein Riggin ist ein Griff aus Leder und Rohhaut, der sich um die Brust und den Rücken des Broncs wickelt, damit sich Bareback-Fahrer während ihrer Fahrt festhalten können. Dies kann oft als Koffergriff bezeichnet werden.

Roughstock-Events:

Dies bezieht sich auf die Kategorie, in die Reiten, Reiten ohne Sattel und Bullenreiten fallen. Alle anderen Ereignisse werden zeitgesteuerte Ereignisse genannt.

Ein Fass kippen:

Beim Barrel Racing muss der Fahrer alle drei Barrels in einem Kleeblattmuster umfahren. Um einen sauberen Lauf zu machen, müssen Barrel Racer ihren Lauf machen und alle Barrels in der ursprünglichen aufrechten Position belassen. Wenn ein Barrel fällt, werden der Zeit der Barrel Racer fünf Sekunden hinzugefügt. Wenn der Barrel Racer ein Barrel trifft, es aber fangen und aufrecht halten kann, wird keine Strafe hinzugefügt.

Sporen:

Sporen sind ein Metallwerkzeug, das an der Ferse des Stiefels des Fahrers befestigt wird und als eine Möglichkeit dient, den Schaft zur Leistung (bei den Roughstock-Rennen) oder zur Beschleunigung (bei den Zeitrennen) zu ermutigen.

Bist du bereit, dieses Jahr mit uns zu rodeo? Sehen Sie sich unseren Veranstaltungsplan an, um die nächste Veranstaltung zu sehen!