Beängstigende Schneedecke zu Beginn der Saison in weiten Teilen des Westens der USA

Die Schneedecke in der Frühsaison ist in der Regel immer ein wenig empfindlich, aber dieses Jahr sehen wir viele Gebiete mit einer sehr gefährlichen hartnäckigen Schicht geplagt. Colorado, Kalifornien, Wyoming und Alaska haben alle eine problematische Schwäche in der Schneedecke gemeldet, die größere, breitere und tiefere Lawinen als erwartet ausgelöst hat.

Colorado

Als kontinentale Region hatte Colorado schon immer eine notorisch instabile Schneedecke und dieses Jahr ist da keine Ausnahme. Es wurde berichtet, dass allein dieser Monat der schlimmste Monat für Lawinentote in der Geschichte des Staates ist. Dies mag überraschen, da die Schneemengen für den Monat Dezember auf einem Rekordtief liegen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass die Schneedecke stabiler ist, da es nicht geschneit hat. Die Schneedecke ist schwach und gefährlich mit vielen Facetten geplagt, so dass jetzt für 9 von 10 Backcountry-Gebieten eine Lawinenwarnung ausgesprochen wurde. Wenn Sie in Colorado Backcountry-Ski fahren, stellen Sie sicher, dass Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen und sich im Backcountry auskennen, um das Gelände zu lesen und zu wissen, was beim Skifahren oder Fahren sicher ist und was nicht. Holen Sie sich die Vorhersage im Colorado Avalanche Center.

Utah

Utah hat eine sehr ähnliche schwache Schneedeckenstruktur wie in Colorado. Eine Kombination aus einer schwach facettierten Schicht mit einer 1-3 Zoll tiefen Platte, die darauf sitzt. Die Auswahl des geeigneten Geländes basierend auf der aktuellen Schneedecke ist unerlässlich. Wenn Sie sich ins Backcountry wagen, stellen Sie sicher, dass Sie Niedrigwinkelzonen abseits von steilem Gelände und Lawinenausläufen wählen. Für die vollständige Vorhersage besuchen Sie das Utah Avalanche Center.

Lake Tahoe

Die Sierra ist allgemein bekannt für ihren großen Schneefall und stabile Backcountry-Bedingungen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Sierra Wellen anhaltender schwacher Schichten durchläuft, aber diese scheint empfindlicher als normal zu sein und scheint auch länger als normal zu bleiben. Von Skifahrern ausgelöste Lawinen und ferngesteuerte Lawinen wurden in der gesamten Region gemeldet. Lawinen sind auch größer geworden und liefen länger als erwartet. Wenn Sie ins Hinterland der Sierra reisen, holen Sie sich die Vorhersage und antizipieren Sie Instabilitäten in der Schneedecke, indem Sie steile Hänge und offensichtliche Lawinenpfade vermeiden. Holen Sie sich die Vorhersage im Sierra Avalanche Center.

Tetonen

Die Tetons haben viel mehr Schnee gesehen als viele andere Gebiete des Westens und sind etwas besser als andere Regionen. Sie haben eine anhaltende Schwachschicht, über die sie sich Sorgen machen müssen, die große und sehr große Lawinen ausgelöst hat. Auch Neuschneelawinen und Windplatten sind ein Problem. Eine konservative Geländewahl ist wichtig, wenn Sie sich in das Hinterland von Jackson Hole wagen. Für die vollständige Vorhersage besuchen Sie das Bridger-Teton Avalanche Center.

Alaska

Alaska begann die Saison mit einem tiefgreifenden anhaltenden Schneebrettproblem, aber mit starkem Schnee im Laufe des letzten Monats schienen sie eher zu einem Sturm- / Windbrettproblem übergegangen zu sein. Sie haben derzeit ein auf dem Kopf stehendes Sturmschneeproblem, bei dem der Schnee kalt kam und sich dann während des Sturms erwärmte. Dieses Wettermuster neigt dazu, weit verbreitete Sturmplatten zu erzeugen. Für eine detailliertere Vorhersage besuchen Sie das Chugach National Forest Avalanche Information Center.

Wenn Sie ins Lawinengelände reisen, stellen Sie sicher, dass Sie die Wettervorhersage erhalten, Ihre Lawinenschutzausrüstung und das Wissen über deren Verwendung mitbringen. In weiten Teilen des Westens der USA erleben wir eine besonders volatile Schneedecke. Wählen Sie ein Gelände mit niedrigem Winkel und sicherem Befahren und Skitourengehen. Wir haben noch eine lange Saison vor uns und hoffentlich noch viel mehr Schnee auf dem Weg.